Willkommen auf der Website der Gemeinde Brittnau



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Druck VersionPDF

Gemeinde Brittnau ...mis Dorf.


Brittnau, die oberste Gemeinde im aargauischen Wiggertal, begrüsst seine Besucher im Internet.

Brittnau hat ein eigenes Profil, geprägt durch eine aktive Dorfgemeinschaft, attraktive Wohnlagen und naturnahe, vielseitige Naherholungsgebiete. Die abwechslungsreichen Kultur-, Vereins- und Freizeitangebote sind die Qualitätsmerkmale der ländlich gebliebenen Gemeinde.


Lage, Ortsteile, Grenzen

Das Dorf Brittnau entwickelte sich auf der vom Hochwasser der Wigger geschützten westlichen Seitenterrasse des Tales, die sich vom Hinterreich bis ins Hard hinunterzieht. Seit dem 16. Jahrhundert greifen Siedlungsarme auch in die Seitentäler Graben und Vorstadt hinein sowie über die Anhöhe des Kührains hinauf zum Schürberg. Diese Gebiete erlebten seit etwa 1960 eine starke Bautätigkeit. Altachen und Hard, wo heute rund die Hälfte der Brittnauer Bevölkerung wohnt, waren bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts ausschliesslich landwirtschaftlich genutzt. Damals standen dort erst 16 Häuser. Die Überbauung setzte etwa um 1920 ein; der Ausbau der heute stark frequentierten Zofingerstrasse auf den heutigen Standard erfolgte 1963.
 
Das Talgebiet und der Schürberg gelten aus historischer Überlieferung als „innere“ Gemeinde. Im westlichen Teil liegt die Weilerzone der „äusseren“ Gemeinde mit den Bezeichnungen Grod, Liebigen, Schulerslehn, Bötschishalden, Sennhof, Leidenberg, Geissbach, Fennern, Wilacker, Bösenwil, Mättenwil, Rossweid und Bergacker. Ein Teil von ihnen ist alemannischen Ursprungs, andere sind in der zweiten und dritten Rodungsphase entstanden. Das Gemeindegebiet von Brittnau grenzt im Osten an Wikon, südöstlich an Langnau, südlich an Pfaffnau, westlich an Murgenthal und Vordemwald, nordwestlich an Strengelbach und im Norden an die Stadt Zofingen. Die Grenze zum Kanton Luzern ist durch 12 teilweise historisch bedeutungsvolle Marchsteine markiert.

 
Geographische Lage

Tiefste Stelle: Eisengrubenweg433 Meter
Höchste Stelle: Heidenhubel Höneten614 Meter
Station Brittnau-Wikon444 Meter
Schulhausplatz Dorf452 Meter
Wiggerhöfe449 Meter
Pfaffnertal460 Meter
Schulhaus Mättenwil500 Meter
Kilchberg583 Meter
  
Durchschnittliche Niederschlagsmenge/Jahr1054 mm
Mittlere Jahrestemperatur7,7 Grad
Sonnenscheinstunden pro Jahr1450 Stunden
Durchschnittliche Anzahl Regentage134
Tiefste durchschnittliche Monatstemperatur–1,2 Grad/Januar
Höchste durchschnittliche Monatstemperatur16,7 Grad/Juli


Brittnau
Brittnau